„Oh Liebe! Oh Bildung! Die Pestalozzis“   

Eine ganz und gar unpädagogische Collage

von Cornelia Bernoulli

Die Pestalozzis6829 C.Bernoulli+P.HolligerDie rührende und skurrile Variante einer „Boy-Meets-Girl“- Geschichte: Wie zwei Schweizer aus unterschiedlichen Elternhäusern um ihre Liebe kämpften. Der heimliche Briefwechsel des späteren Reformpädagogen Johann Heinrich Pestalozzi mit Anna Schulthess.

Die Zürcher Liebesgeschichte der Pestalozzis in einem unterhaltsamen Spiel zwischen damals und heute.

Die Originalbriefe zwischen dem leidenschaftlichen und chaotischen Querdenker Heinrich und der vernünftigen und klugen Anna sind in dieser Collage zu Theaterdialogen verdichtet. Sie zeigen den Beginn einer gegen alle Widerstände von Seiten der Familie Schulthess gewachsenen Liebe. Die Pestalozzis werden Ende 18. Jahrhundert zu Medienereignissen in Europa.

Zwischen den Briefdialogen steigen die beiden Schauspieler aus ihren Rollen. Sie zweifeln und streiten, ob die Pestalozzis noch genug Aktualität hergeben. Mit spielerischen Blicken aus der Gegenwart nähern sich Cornelia Bernoulli und ihr Kollege Peter Holliger den Kernthesen des weltbekannten Reformpädagogen. Sie wundern sich über Annas Risikobereitschaft, die Experimente ihres Mannes unerschütterlich zu unterstützen. Es geht um Männlichkeits- und um Weiblichkeitsbilder, um damals und heute. Und es geht um die Liebe.

Diese Pestalozzi-Theatercollage wird nach der Premiere auf Schloss Hallwyl ab Sommer 2013 mit Gastspielen u.a. in Zürich, in München, in Tutzing, in Trogen (Appenzell), auf dem Neuhof in Birr (Aargau) gezeigt.

Mit Cornelia Bernoulli und Peter Holliger / Rudi Knauss

Supervision und Einspielmusik: Bruno Hetzendorfer

Kostüme: Johanna Gries

UNTERSTÜTZT VON   

ERNST GÖHNER STIFTUNG und PARROTIA-STIFTUNG

(Foto: H. Stenzel)

Cornelia Bernoulli, Peter HolligerTheatercollage mit Cornelia Bernoulli und Peter Holliger

Pestalozzicollage6806Basierend auf dem heimlichen Briefwechsel zwischen Anna Schulthess und Heinrich Pestalozzi. Die Liebesgeschichte in einem unterhaltsamen Spiel zwischen damals und heute.

Zwei SchausDie Pestalozzis C.Bernoulli+P.Holliger Foto Horst Stenzel 6836pieler fragen nach Aktualität der Kernthesen des Reformpädagogen und spielen mit den Rollenbildern des 18./19. Jahrhunderts.

(Fotos: H. Stenzel)

Bisherige Gastspiele auf der Tour 2013 / 2014:

Schloss Hallwyl, Schweiz

Schweizer Haus, München

Theater Keller 62, Zürich

Seidlvilla, München

Ev. Akademie, Tutzing

Kinderdorf Pestalozzi, Trogen (Appenzell)

Neuhof in Birr, Kanton Aargau

Advertisements